An alle Tierschutzvereine aus Österreich:

Reicht euch die Hände, ergreift die Initiative!

Wir sind private Tierschutzvereine aus ganz Österreich und haben gemeinsam folgendes beschlossen: 

 

Wir kämpfen um und für unsere Tiere! Wir bekämpfen das ungerechte neue Tierschutzgesetz! Wenn es sein muss, dann sind wir LAUT!

 

Wer auch immer das neue Tierschutzgesetz auf den Weg gebracht oder mitbeschlossen hat, lebt in einer Blase.  

 

Das Gesetz gräbt privaten Vereinen und ihren Pflegestellen das Wasser ab. Fakt ist, dass ohne die Arbeit dieser Institutionen sämtliche Tierheime längst heillos überfordert wären. 

 

Wir kümmern uns rasch und unbürokratisch um Tiere, die ausgesetzt oder buchstäblich in den Tod geschickt werden. Bei uns finden diese armen Seelen einen Platz: unentgeltlich, schnell und ohne viel Aufwand für Menschen, die ein Tier nicht mehr halten können oder wollen. 

 

Wir sprechen uns nicht gegen Kontrollen der Vereine und ihrer Pflegestellen aus. Aber kaum eine private Pflegestelle kann erfüllen, was das neue Gesetz vorschreibt. Das beginnt bei den baulichen Vorgaben und endet bei der geforderten Ausbildung.  

 

Das neue Tierschutzgesetz dient nicht dem Schutz, es ist zum Schaden der Tiere.

 

Die Behörden wollen – was grundsätzlich richtig und wichtig ist  – dem illegalen Welpenhandel ein Ende setzen. Dass gut gemeint nicht immer gut gemacht ist, zeigt das neue Tierschutzgesetz. Zu glauben, durch das Verbot kleiner, privater Vereine dem gesteckten Ziel näher zu kommen, ist – pardon – hanebüchen. Welpenhändler werden auch in Zukunft Tiere unter schlimmen Zuständen züchten, sie in Boxen stopfen und nach stundenlanger Fahrt auf der anderen Seite der Grenze verhökern. Dafür benötigen sie weder eine Homepage noch ein Geschäft, sie agieren unterhalb des Radars. Dass Tiere dabei zu Schaden kommen, regelmäßig sterben, wird buchstäblich in Kauf genommen. So lange der Euro rollt, ist alles Roger.

 

Die Adoption eines (Auslands)Tierschutztieres hat einen völlig anderen Ablauf! Die Tiere sind vollständig (altersadäquat!) tierärztlich versorgt, gesund gepflegt, haben sämtliche Papiere, es wird großen Wert auf ein gutes Zuhause gelegt, das auch überprüft wird, der Interessent wird beraten, ob das gewünschte Tier auch perfekt in genau diese Familie passt, der Verein ist auch danach für den Adoptanten da, hilft mit Tipps in der Eingewöhnungsphase, unterstützt, sollte das Tier später ein neues Zuhause brauchen, weil der Adoptant z. B. stirbt. Doch genau DIESE ARBEITSWEISE wird durch das neue Tierschutzgesetz unmöglich gemacht. Nicht die Vermehrer und "Züchter" werden durch das neue Gesetz aufgehalten, sondern die Vereine, die den Tieren völlig legal mit guter Arbeit helfen. Mitunter genau den Tieren, die bei der Produktion der Welpen überbleiben, die dann in z. B. Zoofachhandlungen verkauft werden, was weiterhin erlaubt ist.

 

Engagierte Menschen werden mit diesem Gesetz entweder zum Lügen gezwungen – oder dazu, besagtes Engagement bleiben zu lassen. Das wollen wir nicht hinnehmen.

 

Wir müssen die Stimme der Tiere sein und weiteres Leid verhindern.

Wir freuen uns über weitere Tierschutzvereine oder Pflegestellen, die uns kontaktieren. Je größer unsere Gruppe wird, desto größer die Chance, eine schnelle Korrektur des Tier"schutz"gesetzes 2017 bewirken zu können. Benutzen Sie bitte das Kontaktformular, um uns zu schreiben.

 

Iris Holub 

Nadja Brillmann

Petra Grach

Ulli Weinberger

Amsperger Stefanie Sofie

Amsperger Nina Natascha

Manuela May

Helga Pral

Martina Ploner

Heidi Wanner 

Clau Tschi's Notpfoten Ungarn

Katzenkastration Pinzgau

Tierhilfe ACE und FAMA (Spanien)

Galgos en familia (Spanien)

Katzenstation Oberland

Nadine Leitner

Sandra Neuwirth

SOS Katze, Verein zur Rettung in Not geratener Katzen

Schmid Bettina

Köck Tanja

Burscha Doris

Öhlzelt Romana

Goiginger Yvonne

Schwab Jasmin

Preiner Yvonne

Schön Anna 

Kamp Jasmin

Claudia Piereder

Marianne Ambichl

Zauner Stephan

Karl Sabine 

Steindl Bianca

Gerger Tatjana

Brogli Nina

Heylik Agnes 

Bürger - Wendelin Sonja  

Alex Postrzin

Manuela Strasser 

Nzeh Sandra 

Ivonne Bubinek 

Tamara Vlay

Michaela Winter

Helga Pral

Renate Grell

Ingo u. Uschi Pôtsch

Renate Riedel 

Tierwaisen in Not

Birgit Jost

Gabriela Loidl

Uschi Schornstein 

Ulrike Riederich 

Mag. Nina Mocnik

Andrea Jena

Bianca Buschl

Krenn Sabine 

Ulrike Geissler 

Nicole Walzl 

Natalie Draxler 

Hannelore Auer 

Colleen Preinsack

Sonja Rosenberger

Martina Ellmer

Bianca Lackner

"Pfötchenhilfe Thörl 

Melanie Huber

Victoria Bischof

Katharina Grabner

Elisabeth Wagner

Michaela Ebner

Sabine Oswald

Monika Zauner

Pauline Svec

Daniela Erhart

Stefanie Franziska Gutschka

Birgit Hauser

Harald Hauser

Martina Röthl

Daniel Brandner

Angelika Weißenbacher

Regine Robier

Heribert Wolf

Sonja Wichmann

Plazar Constanze

Sabine Muhri

Monika Wolf