7.10.2017

DACHVERBAND TIERSCHUTZ 2.0 News

Ein kleiner Blick zurück: Die Novelle zum Tierschutzgesetz und die daraus entstandene Verunsicherung von vielen Betreibern privater Tierschutzvereine, hat zwei Obfrauen unserer Vereine dazu veranlasst, einen Dachverband zu gründen, der sich genau für jene Vereine einsetzt, die von der Novelle betroffen sind – kleine, private Tierschutzvereine, im Inlands- und Auslandstierschutz, mit Vermittlungstätigkeit für Hunde, Katzen und Kleintiere, mit oder ohne Haltung in Österreich, ….

 

Innerhalb von kurzer Zeit haben sich viele weitere Obleute von Tierschutzvereinen eingebracht, mittlerweile haben wir in fast jedem Bundesland eine Vertretung unseres Dachverbandes. Rund 100 Vereine haben sich zusammen geschlossen, mit dem Ziel, gemeinsam für die Tiere zu kämpfen, aktiv daran mitzuarbeiten, die Verordnungen zu dieser Novelle mitgestalten zu können.

 

Eine der Aktivitäten unseres Dachverbandes war, dass wir allen Nationalratsabgeordneten eine E-Mail mit Lösungsvorschlägen zugeschickt und sie um ein Gespräch gebeten haben. Binnen kürzester Zeit haben mehrere Politiker Kontakt gesucht. Es gab mittlerweile Gespräche zwischen Vertretern des Dachverbandes und der SPÖ, der FPÖ, den Grünen und den NEOS.

 

Nochmals betonen wir, dass wir unpolitisch sind, jedoch mit allen Parteien sprechen werden, die sich unseres Themas annehmen. Denn nur durch Verhandlungen können unser aller Ziele erreicht werden und Tierschutz ist nun mal bunt.

 

Diese Woche fand ein mehrstündiges, gutes und lösungsorientiertes Arbeitsgespräch mit der SPÖ und dem Referenten aus dem Ministerium für Gesundheit und Frauen, zuständig für das Tierschutzgesetz, statt. 

Hier ging es darum, gemeinsam den Entwurf für die Verordnung zum Tierschutzgesetz im Detail zu besprechen. Viele Punkte, die wir bereits vorher als unbedingt nötige Lösungsansätze verschickt hatten, waren bereits eingearbeitet, andere Punkte wurden intensiv diskutiert.

 

Unser erklärtes Ziel ist, dass die guten, seriösen, eingetragenen Tierschutzvereine in Österreich weiter arbeiten können und wenn die Verordnung - so wie diese Woche gemeinsam ausgearbeitet - angenommen wird, dann haben wir dieses Ziel erreicht.

 

Wir halten Euch natürlich weiter auf dem Laufenden, auch über den Dachverband, der noch in den Kinderschuhen steckend bereits jetzt vieles bewirken konnte. Falls auch Ihr einen Verein betreibt, der diesen Tätigkeitsbereich umfasst und von der Novelle dadurch betroffen ist, Ihr aber noch nicht in unserer Gruppe seid, jedoch gerne dabei sein wollt … so schreibt uns bitte an office@tierschutz20.at

 

 

WICHTIG! Österreichs Tierschutz vor dem AUS!?

Die Wahl im Oktober wird die Weichen stellen!

 

Im Frühjahr 2017 wurde von ÖVP, SPÖ und NEOS eine Novelle zum Tierschutzgesetz beschlossen, die nahezu alle Vereine in die Illegalität treibt und das Retten und Helfen unmöglich macht. Die Übergangsfrist ist eine Formsache, da die wenigsten Vereine die Auflagen erfüllen können, die gefordert werden. Tierheime verhängen bereits Aufnahmestopps und Tötungsstationen werden unausweichlich werden, wenn nicht JETZT das Tierschutzgesetz im Sinne der Tiere ausgearbeitet wird! Jeder einzelne Wähler beeinflusst, ob die ehrenamtlichen, seriösen, im ZVR eingetragenen Tierschutzvereine in Zukunft noch arbeiten dürfen oder der Tierschutz vor dem AUS steht!

 

Betonen wollen wir erneut, dass wir eine politisch völlig unabhängige Gruppe sind! Jedoch müssen wir natürlich mit Politikern und Parteien Gespräche führen, wenn wir Einfluss auf die Gesetzgebung nehmen wollen! Unsere Infos beziehen sich ausschließlich auf tierschutzrelevante Themen und nicht auf das gesamte Parteiprogramm.

 

Welche Parteien retten den österreichischen Tierschutz und wer wird dessen Tod besiegeln? 

 

 

In Österreich leben ca. 750.000 Hunde und 1,5 Millionen Katzen, sehr viele aus dem Tierschutz. Bevor Sie zur Wahl gehen, machen Sie sich bitte bewusst, dass es in Ihrer Hand liegt, ob ausgesetzten, verletzten, ungewollten Tieren von den Tierschutzvereinen weiterhin geholfen werden kann oder der Tierschutz in Österreich vor dem AUS steht!

 

 

 

 

Anträge Tierschutzgesetz 20.9.2017

 

SPÖ/ÖVP/NEOS-Antrag (Fristsetzung bis zum 10.Oktober zu behandeln, angenommen)

https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/A/A_02286/imfname_669985.pdf 

 

Grüner Antrag: Wurde nur von FPÖ und Grünen unterstützt(Fristsetzung bis zum 10.Oktober zu behandeln, abgelehnt)

https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/A/A_02291/imfname_670003.pdf

 

FPÖ-Antrag: Wurde dem zuständigen Gesundheitsausschuss zugewiesen

https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/A/A_02302/imfname_670039.pdf

 

Parlamentskorrespondenz:

https://www.parlament.gv.at/PAKT/PR/JAHR_2017/PK0979/